SD ENGINEERING / Projekte / Tunnel Rastatt

Tunnel Rastatt

Simulationsbasierte Entwicklung von Logistikkonzepten für den Tunnel - Innenausbau

Der 4270 m lange Rastatttunnel ist der zweitlängste Tunnel entlang des neuen Eisenbahnkorridors Karlsruhe - Basel. Im Rahmen der Güterverkehrsachse von Rotterdam nach Genua ist die modernisierte und neue Strecke von Karlsruhe nach Basel von großer europäischer Bedeutung. Täglich nutzen 250 Nah-, Fern- und Güterzüge die Mitte des 19. Jahrhunderts gebaute Eisenbahnlinie. Mit dem vierspurigen Ausbau der Rheintalbahn soll die Streckenkapazität erhöht werden, um den prognostizierten zusätzlichen Verkehr aufnehmen zu können. Für Reisende reduziert sich die Reisezeit von 100 auf 69 Minuten. Der Ausbau der Strecke trägt auch zur Trennung des Verkehrs bei: Die schnelleren Züge des Fernverkehrs werden von den langsameren Zügen des Nah- und Güterverkehrs getrennt, so dass sich der Verkehr nicht mehr gegenseitig stört.

Während der Ausschreibungsphase für die Innenausstattung unterstützte SDI den Bieter Züblin bei der Entwicklung eines Logistikkonzepts für das Gießen der Gleisplatte, die Installation der Schienen- und Fahrwege, das Entwässerungssystem und andere Installationen. In der Studie wurden verschiedene Szenarien mit der Versorgung von beiden Tunnelenden oder einem Tunnelende für die verschiedenen Arbeiten verglichen, um eine effiziente Lieferkette abzuleiten, die gleichzeitig den Notfallzugang und die Evakuierungswege aufrechterhält.

Lothar Neumann, Tunnel-Nord1, CC BY-SA 2.0 DE
Auftraggeber
Züblin
Leistungszeitraum
2018 -
Standort
Rastatt, Deutschland
Geschäftsfeld
  • Tunnelbau
  • Schiene
Leistungen
  • BIM
  • Simulation
  • Produktivität
  • Logistik